Vereinsgeschichte der Fördervereinigung

Vorgängerverein

„Verein der ehemaligen Schüler und Freunde des Gymnasiums Cham“ hieß die Vorgängerorganisation des damaligen einzigen Gymnasiums in Cham.

Im September 1968 anlässlich der Schulteilung wurde der Verein aufgelöst. Aber bereits im Laufe des Schuljahres 1968/69 wurde vielfach der Wunsch nach einer neuen Fördervereinigung laut, die sich aus Schulabsolventen, Lehrern und Freunden des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums zusammensetzen sollte. Dieser Wunsch erhielt durch die bevorstehende 50-Jahrfeier im Jahr 1973 noch zusätzlich Aufwind.

Im Juni 1969 legte OStD Clement Utz ein Fundament für die neuen Fraunhofer-Freunde, indem er aus den Reihen des 69er-Abiturjahrgangs 29 Damen und Herren als Mitglieder warb. Dazu gesellten sich sieben Gymnasiallehrer, die früher einmal Schüler des Fraunhofer-Gymnasiums waren, sowie die Kollegen Dr. Bauer, Fiedler und Hutter, die in den Ruhestand traten. Zusammen mit Landrat Dr. Max Fischer durfte sich OStD Clement Utz im März 1970 bereits über 40 Mitglieder freuen.


Neugründung 1970

Zwei Monate später, am 25. Mai 1970, versammelten sich OStD Clement Utz, sein Ständiger Stellvertreter StD Alfons Graßl und einige ehemalige "Oberschüler“ im Chefzimmer des damaligen Landrates und Fraunhofer-Absolventen Dr. Max Fischer. Als Initiator und neuer Schulleiter erläuterte OStD Utz seine Pläne zur Gründung einer neuen Fördervereinigung. Hauptanliegen des Direktors war es, im Hinblick auf die 50-Jahrfeier des Gymnasiums eine größere Identifikation mit der Traditionsschule zu erreichen.

Auch eine provisorische Satzung für den neuen Freundeskreis hatte OStD Utz bereits in seiner Aktentasche. Diese wurde nach kurzer Aussprache teilweise ergänzt und auf folgende Schwerpunkte fixiert:

Kontaktpflege mit ehemaligen Schülern, um die Verbundenheit mit der Schule zu vertiefen.

Kauf oder Mitfinanzierung von Geräten und Lehrmitteln, die vom Sachaufwandsträger nicht angeschafft werden, obwohl sie für eine günstige Unterrichtsgestaltung sinnvoll bzw. erforderlich wären.

Unterstützung von bedürftigen Schülern bei besonderen Lehrveranstaltungen und Gewährung von Zuschüssen bei Notfällen.

Kommissarisch wurde noch im Landratszimmer mit der Unterzeichnung der Satzung eine vorläufige Vorstandschaft bestellt:

Erster Vorsitzender wurde Kaufmann Johann Baumeister, zweiter Vorsitzender Apotheker Johann Schäfer, mit der Schriftführung wurde Ruth Fromberger betraut. Der neu gewählte Schatzmeister Kaufmann Karl-Heinz Wein erhob von allen Anwesenden gleich 20 Mark als Mitgliedsbeitrag. Ehrenvorsitzender wurde MdL und Landrat Max Fischer. Der Schulleiter und sein Stellvertreter sollten dem Gremium kraft Amtes angehören.

Nun konnte man also die Werbetrommel für den neuen Verein rühren. Briefe wurden an Ehemalige, Firmen und Banken verschickt, in Einzelgesprächen bemühte man sich um weitere Mitglieder. Bei der ersten ordentlichen Jahreshauptversammlung am 15. Juni 1971 zählte der gemeinnützige Verein bereits über 100 Mitglieder. Dies war nur möglich, weil zur damaligen Zeit auch viele Abiturient(inn)en der Fördervereinigung beitraten.

Was den Förderverein seit seiner Gründung auszeichnet, ist Kontinuität in Führung und Arbeit. So konnte man im Jahr 2010 zum 40-jährigen Bestehen mit Freude und Stolz auf die bisherigen Leistungen zurückblicken. Dieses Jubiläum verpflichtet den Fördervein aber auch, weiterhin für das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham aktiv zu bleiben.


Die bisherigen Vorsitzenden des Fördervereins:

Kaufmann Johann Baumeister Ehrenvorsitzender (1970 - 1992)
Kaufmann Johann Baumeister
Ehrenvorsitzender
(1970 - 1992)
Architekt i. R. Josef Berthold Vorsitzender (2013 - 2017)
Architekt i. R. Josef Berthold
Vorsitzender (2013 - 2017)
Chefredakteur i. R. Max Strasser, Ehrenvorsitzender  (1992 - 1998)
Chefredakteur i. R. Max Strasser, Ehrenvorsitzender
(1992 - 1998)
StD a. D. Christian Nowotny Vorsitzender (2017 -)
StD a. D. Christian Nowotny
Vorsitzender (2017 -)
Rektor i. R. Günther Lommer, Vorsitzender  (1998 - 2002)
Rektor i. R. Günther Lommer, Vorsitzender
(1998 - 2002)
Dr. med. Beate Hrabetz Ehrenvorsitzende (2003 - 2013)
Dr. med. Beate Hrabetz
Ehrenvorsitzende
(2003 - 2013)
 



Trägerschaft für die "Offene und Gebundene Ganztagsschule“

Seit April 2010 ist der Fraunhofer-Förderverein ins Vereinsregister eingetragen. So wurde es möglich, neue Aufgaben zu übernehmen, wie z. B. die Trägerschaft für die offene Ganztagsschule am Fraunhofer-Gymnasium ab dem Schuljahr 2010/2011.

Nach der Eintragung der Fördervereinigung ins Vereinsregister 2010, was einige Mühe gekostet hat, war der Weg endgültig frei, die Trägerschaft für die offene Ganztagsschule zu übernehmen. "Offene Ganztagsschule“ heißt, dass die Schüler nach dem gemeinsamen Mittagessen von Montag bis Donnerstag am Nachmittag in der Schule bleiben und beim Lernen sowie der Erledigung der Hausaufgaben von qualifiziertem Personal unterstützt und beaufsichtigt werden. Unterbrochen werden diese Lernphasen von sportlichen, künstlerischen und Entspannungsangeboten. Die Teilnehmer an der offenen Ganztagsschule müssen das Angebot nicht an allen Nachmittagen wahrnehmen.

Diese Trägerschaft der "Freunde" erleichtert der Schule die Auswahl von kompetentem Personal. Bei anderen gemeinnützigen Trägern, die dem Gymnasium nicht so nahe verbunden sind, würden die Personalwünsche der Schule eventuell nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Durch diese Trägerschaft wurde der Verein zum Arbeitgeber, da die Nachmittagsbetreuer über den Förderverein angestellt sind. Zur Zeit gibt es zwei Gruppen ( insgesamt ca. 40 Schüler ) in der offenen Ganztagsschule, die momentan von einer Grundschullehrerin, einem Gymnasiallehrer und einem FSJ-ler (Freiwilliges soziales Jahr bzw. Bundesfreiwilligendienst), an diesen vier Nachmittagen betreut werden. Zusätzlich bietet die Schule bzw. der Förderverein einen Kletterkurs sowie künstlerisches, plastisches Gestalten an. Die vom Staat zur Verfügung gestellten Mittel reichen dafür aus und es können auch die Betriebshaftpflicht und die Beiträge zur Berufsgenossenschaft davon bestritten werden. Der Förderverein hat mit diesen Aufgaben völliges Neuland betreten. Die Hauptarbeit übernimmt zum Glück die Schule : Für das pädagogische Konzept und die Organisation ist StDin Sigrid Schiedermeier zuständig; die Lohnbuchhaltung erledigt Verwaltungsangestellte Ursula Nickerl vom Sekretariat.

Ab dem Schuljahr 2011/2012 gibt es am Fraunhofer-Gymnasium auch eine „Gebundene Ganztagsklasse“ mit 26 Schülern, für die ebenfalls der Förderverein als Träger fungiert. Im Gegensatz zur offenen Ganztagsbetreuung wechseln Unterricht und Übungs- bzw. Freiphasen über den ganzen Tag verteilt ab, die Schüler werden ausschließlich von Gymnasiallehrern betreut und die Teilnahme ist verpflichtend. Wie oben wird das Konzept von der Schule erstellt und die Aufgabe des Fördervereins besteht in diesem Fall nur in der Weiterleitung der vom Staat zur Verfügung gestellten Gelder.

Im Schuljahr 2015/2016 umfasste die Trägerschaft bereits drei offene und zwei gebundene Ganztagsklassen.

WIRD FORTGESETZT.

Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium
Dr.-Muggenthaler-Straße 32
93413 Cham 

Telefon: +49 (0)9971/31083 
Fax: +49 (0)9971/801280 
E-Mail: verwaltung@jvfg-cham.de

Copyright © Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham

 
 
JvFG